Rosenkreuzer

Auf den Spuren der Rosenkreuzer, Band 1 - Der Schloßpark zu Machern bei Leipzig

Rosenkreuzer

Verkaufspreis Buch:  EURO: 15,50
ISBN: 978-3-9807295-7-4
Neuauflage - MdG Books, Taschenbuchformat (DIN A 5).
3. Auflage Frühjahr 2014.


Nicht weit von Leipzig entfernt befindet sich das Schloß des Grafen Carl Heinrich August von Lindenau zu Machern (1755-1842). Der Graf war praktizierender Rosenkreuzer und Freimaurer. Die gewaltige Anlage in Machern wurde für Einweihungszwecke vom Grafen erbaut. 
Am Beispiel von Machern kann man erkennen, wie aufwendig und akribisch Rosenkreuzer sich ihre Einweihungsstätten ausgestalteten und wie die dort verwendeten Symbole den Ursprung der Rosenkreuzer aufzeigen. Von Goethe, der ein Freund des Grafen war, weiß man inzwischen, daß er ebenfalls Machern oft besucht hat, und vielleicht sind seine in Machern erworbenen Kenntnisse in den Faust eingeflossen. 
Durch einen Zufall wurde noch folgendes entdeckt: Das Siegel des Sohnes Gottes, so nennt der sagenumwobene Schwarzmagier Dr. Faust sein geheimes Siegel. Dieses Siegel trägt im Zentrum eine Pyramide, so wie wir sie auch in Machern finden.
Hat Faust beim Bau der Pyramide in Machern mitgewirkt oder hat Goethe Faust`s Siegel an den Grafen von Lindenau weitergereicht?
Sie erfahren die Zusammenhänge in umserem Buch: Auerbachs Keller.


rosenkreuzer

rosenkreuzer
Pyramide in Machern, Führung von Herrn Rolf Karl-Heinz Affeldt.


rosenkreuzer
Ritterburg in Machern.


rosenkreuzer
Das Labyrinth in Machern - der Eingang,
siehe dazu auch : Kerényis Labyrinthstudien - versinken - entfliegen.


Das Labyrinth

Schon im alten Sumer mußte man zuerst das Labyrinth durchqueren, um dann den Stufentempel erklimmen zu können.
Überall in der Mysteriengeschichte der Menschheit begegnen wir dem Labyrinth. Ob auf Kreta (dem Labyrinth des Minotaurus) oder bei den Ägyptern. Die Durchquerung, Überwindung des Stofflichen oder auch der vier Elemente: Feuer, Luft, Wasser und Erde wird heute noch in der Freimaurerei praktiziert. Uraltes Mysterienwissen wurde in Machern rituell bearbeitet. Goethe, der auch Freimaurer war, hat nachweislich Machern besucht, bestimmt nicht nur wegen der seltenen Pflanzen.

machern

Gelang es dem Einzuweihenden, das Labyrinth zu durchlaufen und die Schrecknisse, die ihn dort erwarteten, zu bestehen, dann konnte er die Ritterburg betreten. Verschiedene Stockwerke, die er dann vorfand, hatten eine besondere Bedeutung: Wir sehen z.B. einmal über dem Eingang eine pflanzliche Form der Trinität, das Akanthusblatt - Bild links.
Im rechten Bild zieren zwei Gestalten einen Kessel ( stilisierte Lotosblüte), aus dem dann der Eingeweihte neu geboren aufsteigt. Die beiden Gestalten stehen für Morgen- und Abendland.

machern          labyrinth

machern    labyrinth    labyrinth
Vergleichbares Labyrinth
Ein Leser sandte uns diese Fotos zu, sie zeigen ein heute noch funktionsfähiges Labyrinth der Freimaurer.
Allerdings wissen wir nicht wo sich dieses Labyrinth befindet. Der Text in der Mitte lautet:
Der Verschwiegene findet die Akazie.
Besitzest du Mut sie dir anzueignen
so dringe weiter durch
Dunkelheit und Nacht

Das der Graf von Lindenau auch über einen subtilen Humor verfügte erfahren wir aus einem Bericht aus dem Börsenblatt 64 von Berlin, 25 Januar 1897, von E.S.Mittler & Sohn.
Der Verleger Georg Joachim Göschen aus Grimma schrieb an August Böttiger in Weimar:

"... Ich komme von einem Geschäft aus Machern. Der Graf von Lindenau hat seine Kühe mit den Namen der neun Musen belegt, die über jedem Trog stehen. Die Urania hatte vor einigen Tagen gekalbt, die fahle Schinderkröte Thalia hatte die Kuhpocken bekommen. Euterpe wurde gemolken und die übrigen ausgemistet, als ich da war, wie mir die Musenmägde erzählten.Seit die Musen in die Ställe gekommen sind scheint das Vieh ihre ehemaligen Plätze eingenommen zu haben. Es mag traurig auf dem Olymp aussehen, zumal wenn dort die Stallfütterung eingeführt ist.